02. Juli 2021 >> Ausstellungstermine aktualisiert

Posts mit dem Label 7.65 ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label 7.65 ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

7. Januar 2020

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 18)

Dieses Mädchen, gemalt von Axel Tischler im Mst. 1:35, war leider nur ganz kurz zu Gast auf meinem Layout an der Ausstellung in Stetten ... es hätte sehr gut gepasst :-)!


19. Oktober 2019

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 15)

Schnappschuss aufgenommen an der Ausstellung in Sedan.
Die Simplex und die 2 Personen von Claude Fandel, im Verbund mit meinem offenen Plattformwagen, überquert die Brücke auf dem linken Anlagenteil.


13. August 2019

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 8)


In der Zwischenzeit sind weitere Teile der Vegetation auf meinem Layout dazugekommen.

Dazu habe ich folgende Materialien verwendet: Gesiebter Humus, Sand, Steine , Aeste und Wurzelstücke aus dem Garten, eingefärbte Weizenkleie und getrocknete Petersilie für die dürren Blätter, H0 Gras von Woodland als Moos, eingefärbte Aquariumfiltermatten und Meerschaum belaubt mit Blättern  von Modellbaum Manufaktur, Pflanzen von Martin Welberg, Material von Mininatur und Heki-floor.


2. August 2019

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 7)

Die Sommerzeit mit Sonne ist nicht die Zeit, welche ich bevorzugt am PC verbringe. Aus diesem Grund sind hier in letzter Zeit nicht viele Beiträge von mir zu sehen gewesen.

Da ich meinen Arbeitstisch bei schönem Wetter aber auch draussen aufstelle, habe ich fleissig weiter gebaut, so dass demnächst die nächsten Bauprojekte folgen.

Bis dahin ein eben aufgenommenes  Bild aus einer fast fertigen Ecke der Anlage.


31. Mai 2019

Lagerschuppen am Gleis (Part 13)

Standprobe des bisherigen Zwischenergebnisses auf dem Diorama.
Der Baukörper ist so hoch, dass er direkt auf die untere Platte des Dioramas gestellt werden kann.
Die Türschwelle wird später fast bündig mit dem zukünftigen Terrain sein.


15. Mai 2019

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 6)

In den letzten Wochen habe ich fleissig an meinen neuen Anlagenteilen weitergebaut. Leider hat mir aber die notwendige Zeit gefehlt, dies hier in gewohnter Manier zu dokumentieren.

Demnächst werde ich nun aber diese neuen Bilder zeigen, denn die Arbeitsschritte habe ich auch wieder fotografiert.

Vorab hier ein aktueller Schnappschuss von einem fertigen Teil aus der Anlage:


13. Januar 2019

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 5)

Seitliche Abschlüsse bei einem Diorama sind nicht einfach zu gestalten. Setzt man eine bemalte oder mit einer Foto versehene Wand ein, ist trotz aller Bemühungen schnell ersichtlich, dass das Diorama hier fertig ist.
Bei meinem Diorama habe ich als seitlichen Abschluss eine 2 mm starke Kunststoffplatte verwendet, welche mit einer Spiegelfolie kaschiert ist. Die Anwendung dieser Kunststoffplatte hat gegenüber einem Glasspiegel den Vorteil, dass sie leichter ist, nicht brechen und mit einem Messer geschnitten werden kann. Nachteil ist die starke Kratzanfälligkeit. Auch ist optisch sofort zu sehen, wenn die Platte nicht hundertprozentig eben aufliegt.

Bei dieser Foto fehlt noch ein bewachsenes Felsstück im Vordergrund, welche die Gleisausfahrt durch die Wand später verdecken wird.


2. Januar 2019

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 4)

Ich habe mich wieder einmal in Umgebungsgestaltung versucht:
Die Gleise der Feldbahn haben eine Spurweite von 16,5 mm und sind im Asphalt der Strasse eingelassen.
Für die Herstellung des Asphalts habe ich feinen Sand in Lava Masse von Vallejo eingewalzt.
Der Schachtdeckel und der Rahmen sowie die Pflastersteine sind aus normalem Modellgips entstanden (Formen von Diorama Debris), welche ich mit Wasserfarben eingefärbt habe.
Für die Schiefersteinplatten oben links habe ich echten Schieferstein verwendet.
Echter gesiebter Humus liegt unter den bewachsenen Flächen. Neben den Pflanzen aus dem Sortiment von Martin Welberg, habe ich auch Oregano, Weizenkleie und Teekräuter verwendet.


9. Dezember 2018

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE (Part 3)

Es muss nicht immer Gebäudebau sein, zwischendurch ist auch mal Geländebau angesagt.
So habe ich hier schon mal eine kleine Ecke auf meiner neuen Anlage fast fertiggestellt. Die Gleise sind noch nicht geschottert ...


25. Januar 2018

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE >> meine neue Ausstellungsanlage (Part 2)

Die ersten 3 Sockelelemente habe ich in der Zwischenzeit gebaut. 2 x 90 cm für die ersten 2 Segmente und 30 cm für das versteckte Kurvenstück, welches in den Schattenbahnhof führt.
Die Gesamtlänge beträgt im Moment 210 cm. Der Sockel kann später problemlos erweitert werden.

Die Sockelelemente sind mit M6 Schrauben und Flügelmuttern verschraubt und können zum Transportieren komplett zerlegt werden, so dass nur noch die flächigen Bretter aufeinander liegen.

Diese Konstruktionsart hat sich bei meinen letzten 2 Ausstellungsanlagen sehr bewährt.

Die Elemente sind noch roh. Die Schraubenköpfe (ausser die Verbindungsschrauben der Elemente), werden später verspachtelt und die Holzkonstruktion mit Acrylfarbe gestrichen.



18. Januar 2018

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE >> meine neue Ausstellungsanlage (Part 1)


Nachdem ich das erste Gebäude für die neue Anlage nun schon fertig habe, wird es Zeit, zwischendurch mit dem Gehäuse resp. dem Anlagekasten zu beginnen, welcher neben dem Schuppen auch ein paar weitere Gebäude und natürlich auch wieder die Feldbahn beherbergen wird.

Hier ist der Querschnitt zu sehen, welchen ich schon vor ein paar Monaten gezeichnet habe.
Nachdem ich bei den letzten beiden Anlagen jeweils einzelne Fenster gebaut habe, in denen die Bahn zu sehen war, wird bei meinem neuen Konzept die Bahn von einem Segment in das andere wieder durchgehend zu sehen sein. 

Die gesamte Konstruktion soll mobil sein, damit ich diese auch wieder an Ausstellungen zeigen kann

Ich plane die neue Anlage so, dass ich mit zwei Segmenten und einem Blindstück für den Bogen in den Schattenbahnhof beginnen kann, was eine Gesamtlänge, mit je 90 cm pro Segment und 30 cm für das verdeckte Bogenstück, von 210 cm für den Start ergibt. 

Auf der Rückseite des Segmentkastens hat ein 3-gleisiger Schattenbahnhof Platz. Dank kurzen Loks und Lorenbetrieb, komme ich mit einem Radius von 20 cm aus, so dass die gesamte Anlagentiefe nur 65 cm beträgt. Die Kästen sind so konzipiert, dass diese mit einer Breite von 90 cm, einer Tiefe von 45 cm und einer Höhe von 48 cm, problemlos im PW transportiert werden können. 

Nachdem sich das schon bei den letzten 2 Anlagen sehr bewährt hat, habe ich auch dieses Mal wieder zusammenschraubbare Sockelstücke als Unterbau vorgesehen, welche auf Tischen stehen, welche an jedem Ausstellungsort immer vorhanden sind. Mit dieser platzsparenden Konstruktion, werde ich 3 Segmentkasten mit Unterbau und der gesamten Infrastruktur für die Bahn, inkl. Taschen oder Koffern für mich und meine Frau, ins Auto laden können.

Die Höhenkoten im Plan sind in der Annahme gerechnet, dass die Tischhöhe 75 cm beträgt.