02. Juli 2021 >> Ausstellungstermine aktualisiert

Posts mit dem Label 4.65 Tutorial - Schopf am Bach werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label 4.65 Tutorial - Schopf am Bach werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

18. Mai 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 25)

Auf den Gleisen oberhalb des Schuppens überquert die Holzvergaser Lok, mit ein paar angehängten Holzloren, die Brücke über den Bach.
Mit diesem Bild beschliesse ich dieses Tutorial.



27. April 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 22)

Nachdem in den vorherigen Posts jeweils immer das leere Bachbett zu sehen war, habe ich nun das "Wasser" eingelassen. Es handelt sich dabei um das "2K Aqua Giesswasser" von Heki, welches problemlos verarbeitet und gegossen werden kann.



.

4. April 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 20)

Der Schopf, welcher in Part 11 zum letzten Mal in voller Grösse zu sehen war, ist in der Zwischenzeit an seinem Bestimmungsort angekommen ... und schon voll in der Natur integriert.




27. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 18)

Für die Vegetation habe ich neben Wurzelstücken aus dem Garten auch Meerschaum und für die feinen Verästelungen braun eingefärbte Aquariumfiltermatte verwendet. 

Für einen Grossteil der Belaubung habe ich die Blätter von Manfred Grünig genommen (Modellbaum Manufaktur). Weiter habe ich aber auch getrocknete Petersilie, Teekräuter, Birkensamen und Weizenkleie verwendet ... die Mischung machts ...



23. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 17)

Der ausgeschwemmte Uferbereich nochmals in der Detailansicht.
Alle Materialien stammen aus dem eigenen Garten


21. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 16)

Ein Teil des abgestorbenen Baumes wird später im Wasser liegen.

Zwischen Stein und Baum ist der noch feuchte Weissleim zu sehen, mit welchem der Baumstrunk fixiert worden ist. Der Weissleim trocknet glasklar auf und ist später nicht mehr zu sehen.


16. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 15)

Der Bach hat die rechte Uferböschung so ausgewaschen, dass die Wurzeln der Sträucher und Bäume freigelegt werden.
Für die Darstellung dieser Situation habe ich Humus, Wurzelstücke und Steine verwendet. Die Materialien habe ich allesamt mit verdünntem Weissleim verklebt.


13. März 2020

7. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 13)

Die Uferböschungen des Bachs habe ich in einem ersten Schritt mit Wasserfarbe dunkelbraun eingefärbt.
Bei der Böschung auf der linken Seite ist schon der nächste Schritt zu sehen - da habe ich Humus aus dem Garten mit verdünntem Weissleim zu einem Brei gemischt und diesen auf die Böschung aufgetragen.
Im hinteren Bereich sind auch schon die ersten platzierten Wurzelstücke zu sehen, welche abgestorbene Bäume darstellen sollen.


6. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 12)

Der fertige Schuppen ist knapp rechts im Bild zu erkennen, wo er in der vorgesehenen Aussparung im rohen mit Gips gespachtelten Gelände steht. Der Gips hat teilweise schon eine erste Grundierung mit stark verdünnter schwarzer Wasserfarbe erhalten. Mehr auf der linken Seite ist auch schon die Kontur des Bachbetts zu erkennen.

Hier suche ich eben aus meiner Sammlung aus Wurzelstücken die passenden Gebilde aus ...



Schopf (Schuppen) am Bach (Part 11)

Mit Pigmenten hat das Wellblechdach noch eine Alterung erhalten, so dass der Schuppen nun soweit fertig ist.


3. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 10)

Auch das Wellblech für diesen Schuppen ist aus dem Alublech von Senftuben entstanden.
Das Blech habe ich mit Weissleim auf die Holzschalung geklebt.
Die Messingklötze beschweren das Dach, bis der Leim einigermassen angezogen hat.



29. Februar 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 9)

Die Türe ist in die Frontwand des Schuppens eingefügt.
Da die Türkloben praktisch nicht mehr zu sehen sind, wenn der Schuppen im Diorama integriert ist, habe ich diese nur als einteilige Attrappe gebaut. Der Durchmesser de Kloben beträgt 0,8 mm.


6. Februar 2020

Schopf am Bach (Part 8)

Die Türe in den Schuppen habe ich mit 0,8 mm starkem Lindenholz, 1,5 mm breiten Messingstreifen und Alublech von Senftuben gebaut.
Das Holz ist mit Wasserfarben gestrichen und gealtert worden.