02. Juli 2021 >> Ausstellungstermine aktualisiert

Posts mit dem Label 4.79 Tutorial - Remise Step by Step werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label 4.79 Tutorial - Remise Step by Step werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

15. November 2016

Remise Part 63 / Backstein - Schornstein Part 4

So kommen weitere Steine dazu ...

Remise Part 62 / Backstein - Schornstein Part 3

Mit Weisheit klebe ich die Steine aufs Holz.
Hier ist auch ersichtlich, wie ich die Steine an den aufgezeichneten Linien ausrichte.

Remise Part 61 / Backstein - Schornstein Part 2

Wie an anderer Stelle auch schon erwähnt, verwende ich Ziegelsteine aus Ton, welche bei 1000 Grad gebrannt sind, also echte kleine Ziegelsteine, mit den Abmessungen 7,5 mm x 3,6 mm x 2,2 mm. 9 Stück dieser Ziegelsteine sind zusammen 1 Gramm schwer ....
Damit die Steine eine etwas rustikale Oberfläche bekommen, breche ich die Sichtseite mit einem kleinen Seitenschneider leicht auf.
Die oberen 5 Steine sind unbehandelt, die unteren 6 Steine sind auf der Sichtseite aufgebrochen.
Bei dieser starken Vergrösserung ist auch ersichtlich, dass sich die Steine durch den Brand leicht verziehen, was aber beim Betrachten mit blossem Auge praktisch nicht wahrgenommen wird.

Remise Part 60 / Backstein - Schornstein Part 1

Es geht endlich weiter mit dem Gebäude, zuerst mit dem Schornstein und anschliessend mit dem Dach aus Biberschwanzziegeln.

Der Holzkern des Schornsteins hat einen Querschnitt von 8 x 8 mm. Da ich nur Leisten von 4 x 4 mm hatte, habe ich 4 Stück davon zusammengeklebt. Horizontal habe ich im Abstand von 5 mm Linien aufgezeichnet, welche mir helfen, die Steine beim Aufkleben mit der richtigen Distanz auszurichten

29. Oktober 2016

Remise Part 59

Ein weiteres Detailbild der Fassade.
Die Schwindrisse in den sonst glatten Balken (aus Lindenholz) schneide ich mit einem Cuttermesser.

Remise Part 58

Die Treppe habe ich aus einzelnen Elementen hergestellt, welche ich mit Gips gegossen habe.
Das Vordach über der Treppe habe ich mit Balken aus Lindenholz erstellt, wie die Dachbalken, bei welchen ich im später nicht mehr sichtbaren Bereich improvisiert habe, indem ich Restholzstücke verbaut habe.

25. Oktober 2016

Remise Part 57

Die einzelnen Bauteile habe ich nun zusammengefügt, gleichzeitig ist zu sehen,
wie das vorher gezeigte Wandstück ins Gebäude eingefügt wird.
Dort wo der Schaumstoff schwarz eingefärbt ist, kommt später eine Holzverkleidung drauf.

Remise Part 56

Seitlich habe ich den Riss übernommen, so dass dieser übers Eck durchläuft ..

Remise Part 55

Hier ist der Grund zu sehen, warum ich zum Applizieren der Masse nur eine 1mm starke Platte verwendet habe.
Nach dem Trocknen des Putzes habe ich die Platte auseinandergerissen
 und auf einer dickeren Platte (hier 6mm) wieder zusammengesetzt.
Der Riss im Putz ist so ein echter Riss und wirkt auch wie ein echter Riss ...

Remise Part 54

Zum Verputzen der Platten habe ich "weissen Bimsstein" von Vallejo verwendet.
Diese zähflüssige Masse lässt sich relativ leicht mit einem kleinen Spachtel auftragen und abreiben, so dass sich die gewünschte Oberflächenstruktur direkt bildet (aufgrund des Granulats in der Masse).

Remise Part 53

Für den Zusammenbau des Gebäudes benötige ich noch ein kleines Sockelstück, welches ich seitlich ansetzen möchte, wie bald aus den nachfolgenden Fotos zu sehen sein wird.
Da dieses Stück nur eine untergeordnete Bedeutung hat und auch im hinteren Teil des Dioramas zu stehen kommt, werde ich für diesen Bauteil eine schnellere Baumethode anwenden.
1mm dicke Schaumstoffplatten habe ich mit Acrylfarbe grau gestrichen, wie auf der linken Seite bereits zu sehen ist, damit die grüne Farbe der Schaumplatte später nicht durch den Verputz zu sehen ist, wenn dieser nicht überall gut deckt.

Remise Part 52

Hier noch eine Foto von der Türe in der Seitenwand,
bevor es nun an den Zusammenbau der einzelnen Wandteile geht

20. Oktober 2016

Remise Part 45, Türband aus Messing Part 3

Die 2 Teile habe ich anschliessend verlötet

Remise Part 44, Türband aus Messing Part 2

Auf dem Holzbrett, welches mir als Unterlage und Arbeitsbrett dient, habe ich rechtwinklig zueinander 2 Bleistiftstriche aufgezeichnet, an welchen ich das horizontale Band und die vertikale Rondelle (Aussendurchmesser 1,0 mm, Innendurchmesser 0,8mm) ausgerichtet und mit Klebestreifen fixiert habe.