02. Juli 2021 >> Ausstellungstermine aktualisiert

1. März 2015

Das Haus von Melanie, Part 9

Die fertige Türe.
Die Farbe ist teilweise abgeblättert.
Um diese Wirkung zu erzielen, habe ich das gebeizte und gealterte Holz mit Haarspray eingenebelt. Der Haarspray reduziert die Haftung der Acrylfarbe, welche nach dem Trocknen des Haarsprays aufgetragen wird. Nach dem Trocknen der Acrylfarbe, habe ich diese mit Kreppband, welches ich auf die abzublätternden Stellen aufgedrückt habe, in der gewünschten Menge wieder abgezogen. Das Aufdrücken und wieder Abziehen erfolgt mehrere dutzend Mal ... es bleibt dabei immer wieder ein bisschen Acrylfarbe am Klebeband haften.

Das Haus von Melanie, Part 8

Für Deckfarben verwende ich Acrylfarben von Vallejo und Mig Jimenez. Hier habe ich das Türblatt bemalt. Der Untergrund ist Lindenholz, wie immer bei Arbeiten mit Holz.

hier liegt noch etwas Holz vor der Hütte


ein paar Holzteile ...

Die Holzteile sind auf meinem Layout platziert

Das Haus von Melanie, Part 7

Das Zusammensuchen der passenden Steine gibt bei dieser Baumethode mehr Aufwand, als das Bauen selber. Die Wand nimmt aber langsam Formen an.

Das Haus von Melanie, Part 6

Die aus Gips einzeln hergestellten Steine und die Ziegelsteine, habe ich mit Weissleim auf den Holzunterbau geklebt und anschliessend mit dünnflüssigem Gips verfugt.

Das Haus von Melanie, Part 5


Mit Wasserfarben habe ich erste Alterungsspuren auf die Gipsteile gepinselt

Das Haus von Melanie, Part 4


Die Gipsteile habe ich mit Weissleim auf 10mm Pappelsperrholz geklebt, welches mir für dieses Modell als Trägerschicht dient. Die 10mm dicken Sperrholzplatten sind überdimensioniert, aber ich hatte eben solche Reststücke ...
Alternativ verwende ich als Unterkonstruktion auch 6mm Hartschaumplatten. 

Das Haus von Melanie, Part 3


Die ausgeformten Gipsteile habe ich hier probehalber auf die Bauzeichnung gelegt.
Die unteren Wandteile sind höher als die spätere schräglaufende Terrainlinie. So habe ich eine horizontale Basis um die Wand abzustellen und auch keinen Spalt zwischen Terrain und Wand, falls die Umgebung noch abgeändert wird.

Das Haus von Melanie, Part 2

Anhand der Zeichnung habe ich die vorgesehenen Wandstücke nochmals komprimiert aufgezeichnet und mit Holzleisten abgegrenzt ...

... so dass ich anschließend die Formen mit Gips (normaler Gips aus dem Baumarkt) füllen konnte.
Heute lege ich jeweils noch eine Kunststofffolie zwischen Papier und Holz, damit das Papier durch das Wasser nicht mehr so aufgeweicht wird, wie auf dieser Foto noch zu sehen ist.

Das Haus von Melanie, Part 1

Dieses Wandstück habe ich im Mst. 1:22,5 gebaut. Sämtliche Bauschritte lassen sich aber problemlos auch im Massstab 1:35 anwenden.

Für jedes neue Gebäude erstelle ich zuerst eine Bauzeichnung. Diese Zeichnung habe ich im Mst. 1:22,5 erstellt