11.05.2020 Ausstellungstermine aktualisiert

27. April 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 22)

Nachdem in den vorherigen Posts jeweils immer das leere Bachbett zu sehen war, habe ich nun das "Wasser" eingelassen. Es handelt sich dabei um das "2K Aqua Giesswasser" von Heki, welches problemlos verarbeitet und gegossen werden kann.



.

Kommentare:

  1. Hallo Marcel,
    wie groß ist denn das Kriechverhalten des "Wassers" an den Rändern? Du hast ja einige Einbauten und Gestrüpp im Bach. Kannst Du noch eine Detailaufnahme vom Übergang Wasser-Land/Gras zeigen?
    Gruß Jens, und ich bin wieder begeistert von Deinem Landschaftsbau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besten Dank Jens :-).
      Das "Wasser" von Heki kriecht genau gleich wie alle anderen 2K "Wasser", welche ich bis jetzt verwendet habe. Dafür härtet es sehr schnell aus (ca. 2,5 Stunden, bei 15 mm Schichtdicke)und schrumpft auch nicht. Das 2K Wasser habe ich vor rund 5 Jahren das erste Mal verwendet, auch nach dieser Zeit kann ich keine Veränderung der Oberfläche und der Struktur erkennen.
      Ich habe das Wasser erst zum Schluss nach dem Begrünen gegossen. Mit dem Wissen, dass das Wasser kriechen wird, habe ich den Uferbereich bewusst so ausgeführt, dass die Bepflanzung überhängend über das Wasser ragt ... so sieht man die Bereiche nicht (und ich kann diese nachträglich nicht fotografieren), wo die 2K Masse durch die Kappilarwirkung die Böschung hochgekrochen ist.
      Wenn ich aber solche Stellen bei anderen Dioramen hatte, habe ich diese mit Weissleim bestrichen und nochmals Humus darüber gestreut.

      Löschen
  2. Tolle Arbeit aber nur so eine frage? Bild 2296.jpg & 228f sind ident oder?

    AntwortenLöschen
  3. Besten Dank Erich :-).
    Ja, die Foto war schon einmal bei den Uebersichtsbildern des gesamten Dioramas zu sehen.

    AntwortenLöschen

Fragen und Anregungen sind willkommen