4. April 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 20)

Der Schopf, welcher in Part 11 zum letzten Mal in voller Grösse zu sehen war, ist in der Zwischenzeit an seinem Bestimmungsort angekommen ... und schon voll in der Natur integriert.




27. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 18)

Für die Vegetation habe ich neben Wurzelstücken aus dem Garten auch Meerschaum und für die feinen Verästelungen braun eingefärbte Aquariumfiltermatte verwendet. 

Für einen Grossteil der Belaubung habe ich die Blätter von Manfred Grünig genommen (Modellbaum Manufaktur). Weiter habe ich aber auch getrocknete Petersilie, Teekräuter, Birkensamen und Weizenkleie verwendet ... die Mischung machts ...



23. März 2020

21. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 16)

Ein Teil des abgestorbenen Baumes wird später im Wasser liegen.

Zwischen Stein und Baum ist der noch feuchte Weissleim zu sehen, mit welchem der Baumstrunk fixiert worden ist. Der Weissleim trocknet glasklar auf und ist später nicht mehr zu sehen.


16. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 15)

Der Bach hat die rechte Uferböschung so ausgewaschen, dass die Wurzeln der Sträucher und Bäume freigelegt werden.
Für die Darstellung dieser Situation habe ich Humus, Wurzelstücke und Steine verwendet. Die Materialien habe ich allesamt mit verdünntem Weissleim verklebt.


7. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 13)

Die Uferböschungen des Bachs habe ich in einem ersten Schritt mit Wasserfarbe dunkelbraun eingefärbt.
Bei der Böschung auf der linken Seite ist schon der nächste Schritt zu sehen - da habe ich Humus aus dem Garten mit verdünntem Weissleim zu einem Brei gemischt und diesen auf die Böschung aufgetragen.
Im hinteren Bereich sind auch schon die ersten platzierten Wurzelstücke zu sehen, welche abgestorbene Bäume darstellen sollen.


6. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 12)

Der fertige Schuppen ist knapp rechts im Bild zu erkennen, wo er in der vorgesehenen Aussparung im rohen mit Gips gespachtelten Gelände steht. Der Gips hat teilweise schon eine erste Grundierung mit stark verdünnter schwarzer Wasserfarbe erhalten. Mehr auf der linken Seite ist auch schon die Kontur des Bachbetts zu erkennen.

Hier suche ich eben aus meiner Sammlung aus Wurzelstücken die passenden Gebilde aus ...



Schopf (Schuppen) am Bach (Part 11)

Mit Pigmenten hat das Wellblechdach noch eine Alterung erhalten, so dass der Schuppen nun soweit fertig ist.


3. März 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 10)

Auch das Wellblech für diesen Schuppen ist aus dem Alublech von Senftuben entstanden.
Das Blech habe ich mit Weissleim auf die Holzschalung geklebt.
Die Messingklötze beschweren das Dach, bis der Leim einigermassen angezogen hat.



29. Februar 2020

Schopf (Schuppen) am Bach (Part 9)

Die Türe ist in die Frontwand des Schuppens eingefügt.
Da die Türkloben praktisch nicht mehr zu sehen sind, wenn der Schuppen im Diorama integriert ist, habe ich diese nur als einteilige Attrappe gebaut. Der Durchmesser de Kloben beträgt 0,8 mm.


19. Februar 2020

MODEL TRAIN Junglinster/Luxemburg 22. und 23. Februar 2020

Am kommenden Wochenende findet in Junglinster nun schon zum 4. Mal die Model Train Luxembourg statt.
Für die diesjährige Ausstellung konnten die Organisatoren wieder Modellbahner aus 7 Ländern mit 24 Modellbahnanlagen in verschiedenen Baugrössen und einer hochstehenden Qualität verpflichten.
Gleichzeitig finden auch noch verschiedene Workshops statt.
Ich freue mich, dass ich mit meiner Feldbahnanlage "Feldbahn kreuzt" auch wieder dabei bin ☺️. Zusammengebaut mit den 2 Modulen von Claude Fandel, wird so eine 3.50 Meter lange Anlage im Mst. 1:35 zu sehen sein.
Ich würde mich sehr freuen, den einen oder anderen Leser dieser Zeilen an der Ausstellung zu treffen ! 😉

6. Februar 2020

Schopf am Bach (Part 8)

Die Türe in den Schuppen habe ich mit 0,8 mm starkem Lindenholz, 1,5 mm breiten Messingstreifen und Alublech von Senftuben gebaut.
Das Holz ist mit Wasserfarben gestrichen und gealtert worden.


4. Februar 2020

01TREFF Maarn/NL 8. und 9. Februar 2020


Am kommenden Wochenende 8. und 9. Februar 2020 findet zum 3. Mal, der 01Treff in Maarn statt.

Ich werde meine aktuelle Feldbahn Anlage im Mst 1:35 zeigen, welche ergänzt mit den 2 Modulen von Claude Fandel aktuell eine Länge von 3.50 m hat.

Hier gibt es nähere Informationen zur Ausstellung:

Vielleicht trifft man sich ... ich würde mich freuen!

26. Januar 2020

Schopf am Bach (Part 7)

... und von der Seite ...


Schopf am Bach (Part 6)

Vergleich mit der Bauzeichnung von vorne ...


Schopf am Bach (Part 5)

Eine leicht andere Ansicht ...


Schopf am Bach (Part 4)

Die Bauteile der ersten drei Bauschritte sind zusammengebaut.
Die restlichen Wände, welche später nicht sichtbar sind, bestehen aus Hartschaumplatten.

Die Schaumplatte, welche als Rückwand fungiert, habe ich schwarz gestrichen, damit später nicht allenfalls der grüne Farbton der Platten zu sehen wäre.

Zur Darstellung der Risse habe ich die Wand gebrochen und wieder zusammengeklebt.
Für die Farbgebung habe ich auch wieder Wasserfarbe verwendet.


Schopf am Bach (Part 3)

Die Balken, welche ich für den Schuppen benötige.

Die Schwindrisse habe ich mit mit dem Cuttermesser geschnitten.
Anschliessend habe ich die Balken mit schwarzer und weisser Wasserfarbe gealtert.



25. Januar 2020

Schopf am Bach (Part 2)

Nach dem Giessen mit Alabaster Gips und dem Ausschalen, habe ich das unten abgebildete Ergebnis erhalten.
Der mit den Hartschaumplatten gefüllte Bereich beim Wandelement auf der rechten Seite, ist später nicht mehr sichtbar.
Teile der Schalung habe ich in der Form bewusst etwas unterlegt, so dass eine etwas unruhige, teils gewölbte Sichtfläche entstanden ist, typisch für eine improvisierte Schalung, wo der Nutzen mehr Priorität hat, als optische Aspekte.
Das Gipselement hat eine Stärke von 4 mm.


Schopf am Bach (Part 1)

Nach dem Ausflug in den Massstab 1:87 geht es bei mir nun wieder weiter in 1:35

In der folge möchte ich zeigen wie ich einen kleinen betonierten Schopf baue, verbunden mit ein paar gestalterischen Elementen rund um einen Bach.

Das ist die Schalung aus welcher ich die zwei sichtbaren Wände giessen möchte. Die Zeichnung dazu folgt später ..
Als Schalbretter habe ich Balsaholz verwendet, weil ich den Rest, den ich hier noch habe, auch noch verwerten wollte.