6. Juli 2017

Kleiner Schuppen (Part 40)


Die Türe, welche zuletzt in Part 6, im rohen Zustand, in Part 15, in gebeizter Form und später in Part 29, mit Wasserfarben aufgehellt zu sehen war, hat nun auch noch ihre grüne Deckfarbe bekommen.

Vor dem Aufmalen der Acrylfarbe (Valejo) mit dem Pinsel auf den gut getrockneten Untergrund, habe ich  Haarspray auf das in den anderen Schritten verwitterte Türblatt gesprayt, welcher verhindert, dass die Acrylfarbe eine allzu feste Haftung hat.

Nach dem Aushärten der Acrylfarbearbe habe ich mit dem Cuttermesser zuerst die Schwindrisse ins Holz geschnitzt und anschliessend einen Teil der Farbe mit Klebeband (Krepp) wieder abgeblättert. Diesen "Abblättervorgang", habe ich einige dutzend Mal wiederholt. Jedes Mal bleibt dabei wieder etwas Farbe am Klebeband haften. Durch mehr oder weniger Andrücken des Klebebands auf der Farbe, kann man steuern, wo mehr oder weniger Farbe weggezogen wird.

Für die weitere Alterung und Verwitterung des Holzes,habe ich vor allem weisse und schwarze Wasserfarbe verwendet.

Wenn man genau hinschaut, ist zu erkennen, dass ich auf der Rückseite  der Türe nun auch die diagonale Strebe montiert habe, welche der Türe die notwendige Stabilität verleiht. Dies natürlich vor allem im Original, denn im Modell wo die Türe keine Funktion hat, wäre die Strebe aus statischen Gründen abolut nicht notwendig. Da ich aber weiss, dass Türen so verstärkt werden und die Bretter mit den breiten Fugen hier im Modell einen Durchblick bieten, habe ich diese kleine Ergänzung vorgenommen. Wenn man noch genauer hinschaut, ist auch zu sehen, dass die Türbretter mit der diagonalen Strebe vernagelt sind.

Zu beachten ist, dass die Strebe konstruktiv richtig platziert wird. Analog wie bei einem Galgen, hat die Strebe eine stützende Wirkung. Die Türbänder, welche in diesem Baustand noch nicht montiert sind kommen demzufolge auf die linke Seite zu liegen. Ich kenne Beispiele vom originalen Vorbild, wo die Strebe sogar da in die falsche Richtung läuft ... da wir das Original nachbilden, wäre es also kein grosses Unglück, wenn man das Diagonalholz im Modell auch mal in die falsche Richtung montiert.

Die fertig bemalte und gealterte Türe, jedoch noch ohne Türbeschläge.