2. Juli 2017

Kleiner Schuppen (Part 35)

Im letzten Beitrag habe ich geschrieben, dass das separat gegossene Verputzstück gleich breit ist, wie das entsprechende Fassadenstück des Modells. Diese Aussage ist nicht ganz korrekt, denn die Verputzstücke müssen mindestens 1 Mal pro Ecke überlappen, da der Verputz der anschliessenden Seitenwand auch mindestens 0,5 mm aufträgt. Bei der Frontwand habe ich den Verputz aus diesem Grund 1 mm breiter herstellen wollen (je 0,5 mm links und rechts). "Wollen" darum, weil mir dies um 0,5 mm nicht gelungen ist. So habe ich auf der linken Seite den Verputz um die 0,5 mm bündig mit dem seitlichen Putz über die Wand herausstehen lassen. Auf der rechten Seite sollte der Verputz dies auch um dieses Mass tun ... tut er aber nicht, wie dies auf der Foto zu sehen ist, denn der Verputz ist rechts  nur bündig mit dem Mauerwerk. Der Verputz auf der rechten Seitenfläche fehlt aber noch. Dieser würde dann mit der Stirnfläche sichtbar sein, wenn ich die Ecke nicht gut verspachtle.

Da ich das Fenster in der gegossenen Putzfläche nicht ausgespart habe, habe ich dieses nach dem Trocknen des Klebstoffes nach hinten herausgedrückt, mit dem Ergebnis, welches in der Foto zu sehen ist. Die Fehlstellen werde ich im nächsten Arbeitsschritt mit Gips verspachteln und dabei mit dem Spachtel auch gleich den Verputz in den Fensterlaibungen auftragen.


Auch die Frontfassade hat ihren Verputz erhalten.