18. Januar 2018

ACHTUNG Feldbahn kreuzt - die ZWEITE >> meine neue Ausstellungsanlage (Part 1)


Nachdem ich das erste Gebäude für die neue nun schon fertig habe, wird es Zeit, zwischendurch mit dem Gehäuse resp. dem Anlagekasten zu beginnen, welcher neben dem Schuppen auch ein paar weitere Gebäude und natürlich auch wieder die Feldbahn beherbergen wird.

Hier ist der Querschnitt zu sehen, welchen ich schon vor ein paar Monaten gezeichnet habe.
Nachdem ich bei den letzten beiden Anlagen jeweils einzelne Fenster gebaut habe, in denen die Bahn zu sehen war, wird bei meinem neuen Konzept die Bahn von einem Segment in das andere wieder durchgehend zu sehen sein. 

Die gesamte Konstruktion soll mobil sein, damit ich diese auch wieder an Ausstellungen zeigen kann

Ich plane die neue Anlage so, dass ich mit zwei Segmenten und einem Blindstück für den Bogen in den Schattenbahnhof beginnen kann, was eine Gesamtlänge, mit je 90 cm pro Segment und 30 cm für das verdeckte Bogenstück, von 210 cm für den Start ergibt. 

Auf der Rückseite des Segmentkastens hat ein 3-gleisiger Schattenbahnhof Platz. Dank kurzen Loks und Lorenbetrieb, komme ich mit einem Radius von 20 cm aus, so dass die gesamte Anlagentiefe nur 65 cm beträgt. Die Kästen sind so konzipiert, dass diese mit einer Breite von 90 cm, einer Tiefe von 45 cm und einer Höhe von 48 cm, problemlos im PW transportiert werden können. 

Nachdem sich das schon bei den letzten 2 Anlagen sehr bewährt hat, habe ich auch dieses Mal wieder zusammenschraubbare Sockelstücke als Unterbau vorgesehen, welche auf Tischen stehen, welche an jedem Ausstellungsort immer vorhanden sind. Mit dieser platzsparenden Konstruktion, werde ich 3 Segmentkasten mit Unterbau und der gesamten Infrastruktur für die Bahn, inkl. Taschen oder Koffern für mich und meine Frau, ins Auto laden können.

Die Höhenkoten im Plan sind in der Annahme gerechnet, dass die Tischhöhe 75 cm beträgt.



14. Januar 2018

Meine Modelle als Inspiration

Ich habe mich damals sehr gefreut, als mich Manfred Luft gefragt hat, ob er mein Modell des "Schnapskellers", als Vorbild nehmen darf, welchen er dann in seiner eigenen, unverkennbaren Art, hervorragend als H0 Modell umgesetzt hat !
Mit seiner damaligen Frage, hatte sich ein Kreis geschlossen, denn ich hatte schon Jahre zuvor, auch seine Gebäude als Inspiration für meine eigenen Modelle verwendet.

Unsere "Seelenverwandschaft" und die Freude an Gebäuden mit marodem Charme, verbindet uns nun schon seit Jahren. Wir kennen uns persönlich und ich habe immer wieder Freude, wenn ich von Manfred wieder höre und wir uns über unsere aktuellen Projekte austauschen können.

Demnächst werde ich an dieser Stelle auch über weitere Neuigkeiten berichten können :-).

Hier der Link zur Startseite - Modellbau Luft

Das ist das von Manfred Luft gebaute H0 Modell - welches käuflich erworben werden kann:
Hier der Link zur Seite mit dem "Schnapskeller"



Das ist mein Modell, welches im Mst. 1:22,5 gebaut habe:




12. Januar 2018

Kleiner Schuppen (Part 115) - Wellblech aus Senftuben (Part 20)

Mit diesem 115. und letzten Bild beende ich meine Berichterstattung über den Bau des kleinen Schuppens.

Die Aeste und das Blattwerk auf dem Dach haben einen Grund ... hinter dem Schuppen werden später, in erhöhter Lage, ein paar Bäume stehen

Ich sitze nicht mit der Stoppuhr am Basteltisch, auch nehme ich es recht gemütlich beim Bauen, denn der Genuss beim Bauen ist für mich das Ziel, nicht das möglichst schnelle Fertigwerden. So habe ich schätzungsweise 80 bis 100 Stunden an diesem Schuppen gebaut.

Der Bau hat mir wieder viel Spass gemacht und das nächste Projekt ist bereits gezeichnet ...




2. Januar 2018

18. Stettener Modellbahntage

Am kommenden Wochenende, 
Samstag 6. Januar und Sonntag 7. Januar 2018,
bin ich mit meinem Arbeitstisch und meinen Modellen an den

18. STETTENER MODELLBAHNTAGEN

Ich würde mich sehr freuen, den einen oder anderen Leser dieser Zeilen,
an dieser tollen Ausstellung persönlich zu treffen!

30. Dezember 2017

Kleiner Schuppen (Part 111)

Eine Detailaufnahme von der Wand - mit dem Handy aufgenommen (mit Klick auf die Foto ist die vergrösserte Aufnahme zu sehen)


16. Dezember 2017

Kleiner Schuppen (Part 108)


Für die Darstellung der Türbeschläge, ist hier der erste Schritt zu sehen.
Die Türbänder bestehen aus 1,5 mm breiten und 0,3 mm starken Kupferstreifen, in welche ich 0,4 mm Bohrungen gebohrt habe um die Nieten mit einem Kopfdurchmesser von 0,6 mm einzustecken.

Aufgrund der Lage der Türe, ist ersichtlich, dass sich diese nicht mehr in der Originalposition befindet, weil diese im unteren Bereich ausgerissen ist, wie dies auf dieser Foto zu sehen ist, was ich im Türband bereits berücksichtigt habe.



9. Dezember 2017

Kleiner Schuppen (Part 107)


Mit dem Cuttermesser habe ich die Schwindrisse ins Holz geschnitzt, anschliessend mit einer Nadel die Nagellöcher gestochen.
Für die weitere Holzalterung habe ich auch wieder Buntstifte verwendet, so wie ich dies bei der Holzwand rechts der Türe, zuvor schon gezeigt und beschrieben habe.

Im nächsten Bauschritt kommen die Türbänder ...



Kleiner Schuppen (Part 106)


Hier die ersten Schritte, für die noch fehlende Türe:
  • Für die Bretter habe ich 0,8 mm starkes Lindenholz verwendet
  • Anschliessend habe ich das Holz mit "Eiche dunkel" gebeizt (Clou Beize)
  • die ersten weissen Aufhellungen habe ich mit Wasserfarbe hufgepinselt
  • für das blaue Brett und das noch hellere Weiss, habe ich Acrylfarbe verwendet




3. Dezember 2017

Kleiner Schuppen (Part 105) - Wellblech aus Senftuben (Part 19)

Hier die Stirnseite des Schuppens. Es fehlt noch die Schwelle unter der Türe. Der untere Putzabschluss der Wand führt ca. 2 mm ins Terrain des Dioramas hinein.


30. November 2017

Kleiner Schuppen (Part 104) - Wellblech aus Senftuben (Part 18)


Das ist die Frontansicht des Schuppens, das erste Mal nun mit Wellblechdach.
Es fehlt nun noch der Türflügel bei der Oeffnung auf der rechten Seite.




verglichen mit meiner ersten Handskizze, kann man sicher eine gewisse Aehnlichkeit festellen ..




28. November 2017

Kleiner Schuppen (Part 103) - Wellblech aus Senftuben (Part 17)


Mit Acrylfarbe, Wasserfarbe und Pigmenten in verschiedenen Brauntönen, aber auch mit Schwarz und Weiss, habe ich versucht, die fortgeschrittene Alterung des Daches darzustellen.

Ich bevorzuge für die Darstellung des Rostes lieber Farbe, gegenüber der verschiedenen 2-Komp. Rostfarben, weil ich den Rost-Verlauf, aber auch die diversen Farbnuancen im Rost besser steuern kann. 


27. November 2017

Herzlichen Dank ...



... für das grosse Interesse
an meinem Blog!





Vor 2 Jahren und 9 Monaten habe ich begonnen,
meine Bauergebnisse hier in meinem Blog zu zeigen.

Dass in der Zeit, die Seiten nun schon über ein halbe Million Mal
aufgerufen worden sind, freut mich sehr!
Durch das grosse Interesse bin ich sehr motiviert,
auch weiterhin detailliert meine Modellbaumethoden und -ergebnisse zu zeigen.

Ich habe mit dem Bau meiner 4. Ausstellungsanlage begonnen.
Dazu habe ich viele neue Ideen ... lasst euch überraschen!

Bei Fragen sind oder Unklarheiten, benutzt bitte das Formular in der rechten Spalte.

In der Zwischenzeit wünsche ich uns weiterhin viel Modellbauspass!

Marcel Ackle!

26. November 2017

Kleiner Schuppen (Part 102) - Wellblech aus Senftuben (Part 16)


Wenn man's streng nimmt, sind das nicht die korrekten Schrauben für so ein Dach, aber meine Dachdecker hatten nun mal nur diese Schrauben ... und immerhin sind die Platten mit Schrauben befestigt ... und jede Schraube steckt wirklich auch in einer, unter den Wellplatten querlaufenden, Dachlatte .




24. November 2017

Modellbahner für ein Herz für Kinder


Ein tolles Geschenk zum Fest!
Mehr als 60 Modellbahner geben sich die Ehre und pro Buch gehen mindestens 5.00 Euro
an ein Herz für Kinder

Jetzt bestellbar bei


Auslieferung ab 16. Dezember


23. November 2017

Kleiner Schuppen (Part 101) - Wellblech aus Senftuben (Part 15)


Ueberall da, wo darunter eine Latte liegt, bohre ich mit einem 0,5 mm Bohrer, Löcher auf jedem 2. Wellenkamm, damit ich anschliessend die Schraubenimitationen einsetzen kann. Als Schrauben verwende ich solche, von der Firma Grand Line, welche eigentlich für den Mst. 1:48 gedacht sind, für mein Dach aber eine optisch gute Grösse haben.


16. November 2017

Kleiner Schuppen (Part 100) - Wellblech aus Senftuben (Part 14)

Am Anfang dieses Berichts hätte ich nicht gedacht, dass dieser kleine Schuppen nach 100 Bauschritten noch nicht fertig ist ... vielleicht berichte ich zu detailliert ... ?

Auf dunklem Untergrund wirken die eingefärbten Bleche gleich wieder etwas anders ...

Rechts unten ist ein Blech zu sehen welches nur grundiert ist. Ueber dem grundierten Blech liegt ein Blech, welches ich mit Acrylfarbe dunkelgrau gefärbt habe.

Auf der linken Seite liegen alle die Bleche, welche ich mit weisser Wasserfarbe wieder aufgehellt habe.
In diesem Zustand werde ich die Bleche auch auf dem Dach befestigen.

Die weiteren Verwitterungsschritte geschehen dann direkt auf dem Dach


Kleiner Schuppen (Part 99) - Wellblech aus Senftuben (Part 13)


Natürlich weiss ich, dass die Bleche nicht so dunkel sind, wie ich diese im letzten Arbeitsschritt eingefärbt habe. Das dunkle Grau brauche ich als Untergrund um darauf die nächste Farbe zu pinseln.

In der Mitte ist das erste Blech zu sehen, welches ich mit weisser Wasserfarbe wieder aufgehellt habe.


14. November 2017

Ausstellung "Die Modellbahn 2017", in den MOC Messehallen in München

Am kommenden Wochenende, vom Freitag 17. November 2017, bis am Sonntag, 19. November 2017, bin ich mit meinen Modellen, an der Ausstellung "Die Modellbahn 2017", in den MOC Messehallen in München anzutreffen.

http://die-modellbahn.de/anlagenvorstellungen/ackle-marcel-stand-f154/

Ich würde mich freuen, den einen oder anderen Leser dieser Zeilen, an der Ausstellung persönlich zu treffen!

11. November 2017

Kleiner Schuppen (Part 98) - Wellblech aus Senftuben (Part 12)


Im nächsten Schritt tupfe ich die hellgrau grundierten Wellbleche mit mit einem Borstenpinsel und einer dunkelgrauen Acrylfarbe, wie dies hier bei diesen ersten 3 Blechen zu sehen ist ...


Bildunterschrift hinzufügen

4. November 2017

Kleiner Schuppen (Part 96) - Wellblech aus Senftuben (Part 10)

Hier liegen die ersten Wellplatten auf dem Ausgangsmaterial ... der Senftube.



Kleiner Schuppen (Part 95) - Wellblech aus Senftuben (Part 9)

... so kommt Welle um Welle dazu, bis die ganze Platte gedrückt ist.
Ich beginne von der rechten Seite her, weil ich Linkshänder bin ...

Das Prägen so einer Platte dauert etwa 2 bis 3 Minuten.

Prägen der Wellplatten  -3-

Kleiner Schuppen (Part 94) - Wellblech aus Senftuben (Part 8)

Für die nächste Welle lege ich das Blech mit dem 1. Rundholz auf der Lehre in die 2. Mulde und drücke anschliessend das nächste Rundholz auf das Blech ...


Prägen der Wellplatten  -2-

Kleiner Schuppen (Part 93) - Wellblech aus Senftuben (Part 7)

Zum Prägen der Wellplatten, lege ich das Blech, wie hier zu sehen ist, auf die Lehre und präge mit einem losen Rundholz die erste Welle. Der abgebildete Metallklotz unterstützt mich beim Herunterdrücken des Rundholzes

Prägen der Wellplatten -1-

30. Oktober 2017

Kleiner Schuppen (Part 92) - Wellblech aus Senftuben (Part 6)


Mein Werkzeug zum Prägen von Wellblechplatten, habe ich mit einfachen Mitteln hergestellt. Vor der Herstellung dieser kleinen Lehre, habe ich eine Wellblechplatte vermessen und die Masse entsprechend umgerechnet, damit die Wellbleche massstäblich korrekt sind. 

Die Rundstäbe haben einen Durchmesser von 2,5 mm, diese habe ich in einem Abstand von 5 mm auf die Trägerplatte geklebt. Zwischen die Stäbe habe ich 0,75 mm dicke Holzstücke eingeklebt, damit die Wellen nur so weit heruntergedrückt werden, wie die Kontur des Originals dies vorgibt.

Den Messingklotz brauche ich, um die losen Holzstäbe herunterzudrücken, wie in meinen nächsten Bildern zu sehen sein wird.

Mein Prägewerkzeug für Wellblechplatten